Banner DSC00148 rennenDirk rsg_start_logo DSC00061

rsg|news

Gran Depart 2017

Am 01. Juli diesen Jahres startet die Tour de France in Düsseldorf. Zu diesem Ereignis hat die RSG Emsdetten einen Bus gechartert und fährt am Samstag den 01.07.2017 nach Düsseldorf um die erste Etappe (Einzelzeitfahren) der Tour de France 2017 live zu sehen. Noch sind einige, wenige Restplätze frei. Wer sich noch nicht angemeldet hat und noch eine Mitfahrgelegenheit nach Düsseldorf sucht, der meldet sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Auch Nichtmitglieder können sich gerne bei Arnd Dopheide melden, um dieses Event live zu erleben. 

Der Unkostenbeitrag für Hin- und Rücktransfer beläuft sich auf 10,00 EUR für Mitglieder der RSG Emsdetten, und 15,00 EUR für Nicht-RSG Mitgieder.

Rennradkurs für Einsteiger 2017

Rennradkurs für Einsteiger

Rennrad fahren ist ein gesunder und gelenkschonender Ausdauersport, bei dem in relativ kurzer Zeit, bei gezieltem Training, eine deutliche Leistungssteigerung festgestellt werden kann. Für sportlich Ambitionierte sowie für alle Interessierte am Rennradsport bietet die RSG Emsdetten einen speziellen Anfängerkurs an. Es wird neben dem gemeinsamen Fahrtraining auch  die notwendige Theorie  vermittelt.

Die Fahrgeschwindigkeit und Strecke wird dem Leistungsniveau der Teilnehmer angepasst und langsam gesteigert. Es wird in einer geschlossenen Gruppe gefahren, ggf.  auch in zwei Gruppen.   Eine Mitgliedschaft in der RSG ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme.  Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Im Rahmen dieses Kurses kann für das Deutschen Radsportabzeichen trainiert sowie die Prüfung abgelegt werden.   

Start:

Samstag,  29.04.2017 um 14 Uhr bei Zweirad Homann, Amtmann-Schipper-Str.

Der Kurs geht über 6 Wochen und ca. 18 Einheiten. Die Abschlussfahrt findet am Samstag 10.06.2017 statt.

 

Letzten Rennen der RSG-Cross-Fahrer beim Weser-Cup in Engter

Beim letzten Rennen des Weser-Ems-Cup am Wochenende zeigte sich nochmals die fahrerische Klasse der RSG-Fahrer. Nicht ganz überraschend fand das Rennen in Engter bei Temperaturen um minus 3 Grad und einer schneebedeckten Rennstrecke statt. Die 3 Kilometer lange Rundstrecke um den Sportplatz, durch Wald und eine Wiese und zurück über die asphaltierte Straße zeigte sich jedoch in einem sehr guten Zustand. Aufgrund der winterlichen Bedingungen gab es jedoch zahlreiche Stürze, die die Fahrer zusätzlich zum technisch sehr anspruchsvollen Kurs sehr behinderten. Lars Schmidtke erwischte einen schlechten Start. Er kämpfte sich Runde um Runde heran und lag zu Beginn der 3. Runde bereits auf Platz 2 knapp hinter dem Führenden. Zum Ende hin besann sich Schmidtke jedoch auf diese gute Platzierung und riskierte keinen Sturz, um den sicheren 2. Platz zu halten. Bei der Zieldurchfahrt trennten Schmidtke nur Sekunden vom Sieger des Rennens. In der Gesamtwertung belegt Schmidtke Platz 3.

RTF Saison 2017

Am kommenden Samstag, 11.03.2017 startet die RTF Sasion 2017. Eine kleine, schnelle Übersicht der Veranstaltungen findet man hier.
 
 
Natürlich auch alles detailliert im Online Breitensportkalender
 
 
Am Sonntag, den 12.03.2017 findet auch schon die erste Veranstaltung in unserer Nähe statt. Die RTF in Warendort-Freckenhorst. Die Kollegen aus Warendorf bieten parallel auch noch eine CTF an, da kann man sich nochmal aussuchen was man fahren möchte.
 

Andre Kemper neuer Landesmeister U-23 NRW im Cyclocross

Andre Kemper Am vergangenen Sonntag richtete der Emsstern Rheine in den Elter Dünen im Rahmen des 7. Laufs zum Weser Ems Cup, die Landesmeisterschaft  Nordrhein Westfahlen im Querfeldeinrennen aus.

Für die RSG Emsdetten fing der Renntag direkt um 10:00 mit dem Rennen der Hobby Frauen an, in dem Simone Neher für die RSG an den Start ging. Die Strecke durch die Elter Dünen war in perfektem Zustand. Nach dem Startschuss führte die Strecke über ein ca.150 Meter langes Asphaltstück in eine 180 Grad Schikane und weiter über einen Singletrial durch den Wald zum ersten Hindernis, einer Treppe,  die nur im Laufen gemeistert  werden konnte , da kurz vorher ein 40cm hohes Brett angebracht war. Weiter ging es nach einer kurzen Abfahrt und einigen engen Kurven in ein Doppelhindernis,  welches die Teilnehmer einiges an Kraft und Technik abforderte, da es sich in einem Anstieg befand. Nun führte die Strecke in einen Anstieg weiter hoch, danach folgte eine kurze Abfahrt durch einiges Passagen  mit Matsch und schwerem Boden, bis die Fahrer zum Schafrichter des Rennens kamen , einem steilen Sandhügel. Da dieser Hügel, je nach Rennklasse zwischen 6 und 13 Mal erklommen werden muss, saugte  er den Teilnehmern nach und nach die Kraft regelrecht aus den Beinen. Nach dem Hügel hatten die Sportler auf einer längeren Abfahrt zum Start Ziel, kurz Zeit durch zu schnaufen, bis  es in die nächste Runde ging. Simone Neher beendete ihr Rennen auf dem 4. Platz.